Zusatzausbildung Qualitätsmanagement

DGQ-Logo

Die TH Lübeck ist eine von wenigen Hochschulen in Deutschland, an denen Studierende eine europaweit anerkannte Zusatzqualifikation auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements erwerben können. Die Zusatzqualifikation ist verbunden mit einem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ). Sie wird an der TH Lübeck im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften, Studiengang Biomedizintechnik, angeboten. Studierende aller Fachbereiche haben die Möglichkeit, daran teilzunehmen.

  • Übersicht

    Unsere Mission

    Wir ermöglichen den Studierenden aller Fachbereiche der TH Lübeck, praktische Handlungskompetenz auf dem Gebiet des wertschöpfenden, prozessorientierten Qualitätsmanagements zu erwerben. Wir befähigen Studierende zu verantwortungsvollem und zielorientiertem selbstständigen Handeln und zur Teamarbeit.

    Unsere Vision

    Wir bilden "Lübecker Mehrwert-Studierende" aus im Sinne von Studierenden, die Mehrwert für ihre späteren Arbeitgeber stiften: Lübecker Mehrwert-Studierende sind in der Lage, an ihrem späteren Arbeitsplatz über ihre mit dem Hochschulabschluss erworbene Fachqualifikation hinaus die Werkzeuge wertschöpfender Managementsysteme praktisch anzuwenden und damit einen für den Arbeitgeber nachvollziehbaren und anzuerkennenden Beitrag zum nachhaltigen Unternehmenserfolg zu leisten. Studierende erhalten bereits während ihres Studiums einen Einstieg in die Praxis, diese Praxiserfahrung wird von den Arbeitgebern geschätzt: Lübecker Mehrwert-Studierende sind nach ihrem Studium sofort einsetzbar.

    Ausbildungsweg vom QSMJ bis zum Auditor

    Das im Rahmen der QM-Ausbildung an der TH Lübeck erworbene DGQ-Zertifikat "Quality Systems Manager Junior" (QSMJ) kann als Grundlage für eine weiterführende Qualifizierung auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements dienen. Die folgende Abbildung (auch als PDF-Dokument verfügbar) skizziert den Ausbildungsweg vom QSMJ bis zum Auditor, wie er von der DGQ angeboten wird.

    Ausbildungsweg vom QSMJ bis zum Auditor

    Ansprechpartner QM

    Um den Studierenden die Qualifikation zum "Quality Systems Manager Junior" anbieten zu können, müssen sich Hochschulen in Eigeninitiative unter der Federführung eines Hochschullehrers bei der DGQ bewerben. Bei erfolgreicher Bewerbung ernennt die DGQ den Hochschullehrer zum sog. BLH-Beauftragten an seiner Hochschule (BLH = Beirat der DGQ für die Lehre an Hochschulen).
    Frau Prof. Wang ist die BLH-Beauftragte an der TH Lübeck und betreut zusammen mit den DGQ-Tutoren
    (dgq.schein(at)th-luebeck.de) das Angebot der Zusatzqualifikation.

    Wen-Huan Wang
    Prof. Dr.-Ing.
    Wen-Huan Wang


    Phone:+49 451 300 5193
    E-Mail:wen-huan.wang@th-luebeck.de
    Room:21-1.12
  • Fachrichtung Medizintechnik

    In der Fachrichtung Medizintechnik besteht die QM-Ausbildung aus mehreren Bausteinen. Dazu gehören Vorlesungen mit Prüfungen, Seminare und Gruppenarbeit sowie eine praktische Studienarbeit. Zusammen mit ihrem Hochschulabschluss können Studierende anschließend das DGQ-Zertifikat "Quality Systems Manager Junior" erhalten.

    Studierende des Studiengangs Biomedizintechnik, Vertiefungsrichtung Qualitätsmanagement / Qualitäts- und Sicherheitstechnik, können die Zusatzqualifikation im Rahmen Ihres Studiums ohne Zusatzaufwand erwerben.

    Studierende anderer Studiengänge können die Zusatzqualifikation durch Absolvieren der Lehrveranstaltungen als Zusatz-, Wahl- bzw. Wahlpflichtfächer und durch Anfertigung einer Studienarbeit mit einer qualitätsrelevanten Aufgabenstellung erreichen.

    Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zu Qualitätsmanagement in der Medizintechnik sowie zu den zertifikatsrelevanten Lehrveranstaltungen. Es sind dennoch Fragen offen geblieben? Schreiben Sie an an-dgq(at)th-luebeck.de .

    • Qualitätsmanagement in der Medizintechnik

      Die Anwendung von Medizinprodukten ermöglicht Patienten Linderung oder Heilung ihrer Erkrankung oder gar ihr weiteres Überleben. Medizinprodukte müssen daher außergewöhnlichen Qualitätsansprüchen hinsichtlich Funktionalität und Gebrauchstauglichkeit sowie Sicherheit und Zuverlässigkeit genügen. Gleichzeitig unterliegen sie anspruchsvollen gesetzlichen Regularien.

      Um diese Herausforderungen meistern zu können, müssen Hersteller von Medizinprodukten neben ihrem technischen Know-How vor allem Methoden und Techniken des Qualitätsmanagements sicher beherrschen und sich mit den gesetzlichen Regularien auskennen. Unsere Mehrwert-Studierenden sollen sie nach ihrem Studienabschluss bestmöglich dabei unterstützen. Aus diesem Grund befähigen wir die Studierenden neben umfassendem Wissen in der Medizintechnik gezielt in den Bereichen Qualitätsmanagement und -sicherung, Risikomanagement sowie Regulatory Affairs.

    • Zertifikatsrelevante Lehrveranstaltungen

      Die für das QSMJ-Zertifikat relevanten Lehrveranstaltungen sind im Wesentlichen Pflichtfächer aus dem  Curriculum des Bachelor-Studiengangs Biomedizintechnik, Vertiefung Qualitätsmanagement / Qualitäts- und Sicherheitstechnik.

      Folgende Lehrveranstaltungen vermitteln Kompetenzen für den "Quality Systems Manager Junior":

      • Grundlagen des Qualitätsmanagements I
      • Grundlagen des Qualitätsmanagements II
      • Integrierte Managementsysteme
      • Kommunikation und Moderation
      • Produktaudit
      • QM für Produkte/ Statistische Methoden
      • Risikomanagement/ Zuverlässigkeits- und Sicherheitsanalyse
      • System- und Verfahrensaudit
      • Total Quality Management
  • Hall of Fame

    Kurzportraits ausgewählter QSMJ-Absolvent_innen

    An dieser Stelle präsentieren sich einige ehemalige "Lübecker Mehrwert-Studierende", also Absolvent_innen der Technischen Hochschule Lübeck, die im Rahmen ihres Studiums das DGQ-Zertifikat zum Quality Systems Manager Junior erworben haben. Was sie heute machen und was ihnen die QM-Zusatzausbildung gebracht hat, berichten sie in den folgenden Kurzportraits.


    Tobias Fricke, B.Sc.

    Tobias Fricke, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit September 2016

    Studium

    Hörakustik, B.Sc.

    Arbeitgeber

    Bellman & Symfon Deutschland GmbH

    Aufgaben

    • Vertrieb von Lichtsignalanlagen und Zubehör für hörgeminderte Menschen
    • Support im Innen- & Außendienst
    • Messeauftritte
    • Erstellung eines Qualitätsmanagementsystems

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil die Zusatzausbildung zum QSMJ den Studierenden die Möglichkeit bietet, über den Studiengang hinaus Fähigkeiten zu entwickeln, die einen Blick auf das große Ganze ermöglichen.

    Zusätzlich ist die Mitarbeit im Labor für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen ein hervorragendes Mittel, mit erlebtem Wissen in den Berufsalltag einsteigen zu können.

    Die Inhalte werden in jeder Hinsicht praxisnah vermittelt, dazu zählen Projekte, Gastvorträge, Besuche in Unternehmen und die mögliche Teilnahme an Veranstaltungen der DGQ. In meiner Abschlussarbeit konnte ich mich durch die guten Vorkenntnisse intensiv mit der Akkreditierung eines Unternehmens auseinandersetzen.

    Bellman & Symfon ist ein internationales Unternehmen der Medizintechnikbranche, welches im nächsten Jahr eine Zertifizierung erhalten soll. Am Entstehungsprozess des zugehörigen Qualitätsmanagementsystems bin ich, bedingt durch das im Rahmen des QSMJ-Zertifikats erlangte Wissen, unmittelbar beteiligt.


    Carina Siemen, M.Sc.

    Carina Siemen, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Februar 2016

    Studium

    Wirtschaftsingenieurwesen, M.Sc. (Vertiefung: Supply Chain Management)

    Arbeitgeber

    B/E Aerospace Systems GmbH, Lübeck

    Aufgaben

    • Weiterentwicklung & Globalisierung des QMS
    • Analyse und Überwachung kundenbezogener und behördlicher (Qualitäts-)Anforderungen
    • Planung und Durchführung von internen und standortübergreifenden Audits

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil das mein Türöffner für den Berufseinstieg war! 

    Grundsätzlich müssen überall Qualitätsstandards für eine Zielsetzung festgelegt werden, wo Dienstleistungen angeboten oder Produkte hergestellt werden. Für Lübecker Mehrwertabsolventen bedeutet dies, dass dahingehend nahezu jede Branche und Industrie offensteht, in der es Prozesse zu verbessern gibt und in denen ein gewisser Standard eingehalten werden muss. Die Tendenz zu immer stärkerer Optimierung und Effizienzsteigerung kommt der Qualifikation als Lübecker Mehrwertabsolventin dabei sehr entgegen.

    Das setzt voraus, dass im Studium nicht nur ein Wissen in Bezug auf die Normen vermittelt wird (oder man weiß, wo die nötigen Informationen zu finden sind), sondern auch Soft Skills gestärkt werden, um z. B. mit allen möglichen Menschen, vom Konstruktionsexperten, Produktionsmitarbeiter bis zum externen Auditor, kommunizieren zu können. Diese Soft Skills (Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Projektmanagement usw.) konnte ich in den vielen Projekten und Laboren vom QSMJ stärken und gleichzeitig die vielen QM-Methoden in der Praxis anwenden.

    Im Sinne von Philip Rosenthal „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“, bin ich froh, eine Lübecker Mehrwertabsolventin zu sein.


    Julia Steinhauer, B.Sc.

    Julia Steinhauer, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Dezember 2015

    Studium

    Hörakustik, B.Sc.

    Arbeitgeber

    Akademie für Hörakustik, Lübeck

    Aufgaben

    • Dozentin
    • Unterricht, Fachvorträge, Fachartikel
    • Qualitätsmanagement (LQW)

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil man seinen Horizont über den regulären Studiengang hinaus erweitert und im späteren Arbeitsleben zusätzlich zum Berufsalltag spannende Projekte betreuen darf.

    Durch praxisnahe Projekte mit Studierenden aus diversen Studiengängen lernt man, Zusammenhänge themen- bzw. abteilungsübergreifend zu verstehen, selbstständig zu arbeiten und QM zu leben. Die Zusatzqualifikation erhöht die Berufsaussichten, erleichtert den Einstieg ins Berufsleben und liefert großartige Entwicklungs- und Entfaltungschancen.

    Lübecker Mehrwertabsolvent_innen lernen, QM nicht nur als Mittel zur Zertifizierung zu betrachten, sondern sich ehrlich dafür zu begeistern und in den beruflichen, aber auch persönlichen Alltag zu integrieren.


    Franziska Raabe, B.Sc.

    Franziska Raabe, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Januar 2015

    Studium

    Betriebswirtschaftslehre, B.Sc. (Vertiefung: Gesundheitswirtschaft)

    Arbeitgeber

    Mein eigenes Unternehmen QLuK und die FH Burgenland (Masterstudium)

    Aufgaben

    • Einführung und (Weiter-)Entwicklung prozessorientierter Managementsysteme in kleinen und mittleren Unternehmen
    • Moderieren von Workshops und Runden zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess
    • In-house-Schulungen und interne Audits, in denen ich Maßnahmen mit den Beteiligten erarbeite uvm.

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil den beruflichen, durchaus hohen, Anforderungen durch "Mehrwissen" sicherer und kompetenter begegnet werden kann und die zusätzlichen (QM-)Unterrichtseinheiten auch im Hauptstudium helfen, Zusammenhänge schneller zu erfassen und diese im beruflichen Alltag besser zu erinnern. Außerdem kommt man mit Studierenden anderer Studienfächer in Kontakt, und Gruppenarbeiten werden so praxisnäher. Auch in der Realität arbeitet man hierarchie- und abteilungsübergreifend zusammen.

    Wir als Lübecker Mehrwertabsolventen zeichnen uns dadurch aus, dass wir schon während des Studiums fähig sind, an realen Projekten (z. B. internen Audits) zu arbeiten. Drei Studierende konnten das bei meinen Kunden schon beweisen. Wir haben ein erstes „ganzes“ QM-System im Rahmen der Lehrveranstaltung eingeführt und dabei erkannt, dass es nicht um das Zertifikat geht, sondern darum, ein gelebtes System zu schaffen.

    Im Gegensatz zur „regulären Ausbildung“ wurden uns die Inhalte über einen längeren Zeitraum vermittelt, dadurch konnten wir später auftauchende Fragen mit kompetenten Ansprechpartnern (praxiserfahrenen Professoren und Dozenten) besprechen. Das hat uns in die Lage versetzt, Zusammenhänge besser zu verstehen und dieses Verständnis anhand von Praxisbeispielen zu erproben.


    Oliver Neher, B.Sc.

    Oliver Neher, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Februar 2014

    Studium

    Wirtschaftsingenieurwesen, B.Sc. (Vertiefung: Innerbetriebliche Logistik)

    Arbeitgeber

    Mieschke Hofmann und Partner (MHP) – A Porsche Company

    Aufgaben

    SAP-Consultant im

    • QM-Support
    • Reklamations-Cockpit
    • Audit Management

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil die zusätzliche Ausbildung die perfekte Ergänzung zum Regelstudiengang und eine bestmögliche Vorbereitung auf die Arbeitswelt darstellt. Dank des Inputs unterschiedlicher Fachrichtungen in Teamprojekten und das zusätzliche Absolvieren eines Nebenstudienganges, konnte ich während des Studiums meinen Horizont noch mehr erweitern und meine selbständige Arbeitsweise sowie mein Zeitmanagement weiter schulen.

    Als SAP-Berater im QM-Bereich kann ich nun von den zusätzlichen Inhalten profitieren und hatte durch das ausgeprägte Prozessverständnis einen leichten Start. Jeder, der Spaß daran hat, über den Tellerrand zu blicken, andere Bereiche zu verstehen und den Gedanken der ständigen Verbesserung zu leben und umzusetzen, wird durch den DGQ Quality Systems Manager Junior eine ideale Erweiterung seines Know-Hows und seiner Kompetenzen erlangen. Diese zusätzliche Ausbildung lohnt sich somit, sowohl in persönlicher als auch in beruflicher Hinsicht.


    Hannah-Lotte Sprengel, B.Sc.

    Hannah-Lotte Sprengel, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Januar 2014

    Studium

    Biomedizintechnik, B.Sc. (Vertiefung: Qualitäts- und Sicherheitstechnik)

    Arbeitgeber

    Dräger Medical GmbH

    Aufgaben

    • Sicherstellung der Zertifizierung in der deutschen Sales & Service Organisation
    • Auditmanagement & -nachbereitung
    • Überwachung qualitätsbezogener Kennzahlen
    • Prozessmanagement & Training

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil man hier optimal auf Tätigkeiten im Qualitätsmanagement vorbereitet wird, egal ob der spätere Arbeitgeber ein mittelständisches Unternehmen ist oder einer der international agierenden Großkonzerne. Der Lübecker Mehrwertabsolvent wird nicht nur in einer Branche (z. B. Medizintechnik), sondern in vielen weiteren, spannenden Berufsfeldern beste Einstiegs- und Beschäftigungsmöglichkeiten finden.

    Die Zusatzqualifikation zum Quality Systems Manager Junior ist sehr attraktiv für Unternehmen, da man sich hiermit von anderen Absolventen deutlich abhebt und im Rahmen der Einarbeitung Ressourcen eingespart werden (z. B. Trainingskosten). Die praxisnahen Erfahrungen aus den praktischen Übungen sowie den Vorträgen externer Dozenten geben dem Lübecker Mehrwertabsolventen viele wichtige und effektive Werkzeuge zur Erhaltung und Steigerung von Qualität an die Hand. Sowohl das Wissen als auch die Anwendung sind international gefragt.

    Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema Qualität entwickelt man sich auch persönlich stark weiter. Ich selbst habe im Rahmen meines Studiums vor allem durch die Zusatzqualifikation zum QSMJ sehr viel über analytisches Denken gelernt und erreiche meine Ziele nun wesentlich schneller und systematischer - einfach planbar.


    Alexander Geist, B.Sc.

    Alexander Geist, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Dezember 2012

    Studium

    Maschinenbau, B.Sc. (Duales Studium)

    Arbeitgeber

    Verschiedene Firmen der Maschinenbau- und Medizintechnikbranche, da ich selbstständiger Freelancer bin

    Aufgaben

    • Technische Dokumentation von Sondermaschinen
    • CE-Zulassung von Maschinen
    • Durchführung interner Audits
    • Prozessoptimierung

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil es den Blick über den Tellerrand erlaubt. Ich durfte durch meine Qualifikation interne Audits durchführen, habe eine Menge über Prozesse und Verbesserungspotential gelernt und habe durch das Auditieren mit verschiedenen Produkten in unterschiedlichen Unternehmensbereichen mein Wissen über Produktion und Qualitätssicherung erweitert.

    Außerdem habe ich viel über das Managen, Leiten und Lenken von Organisationen gelernt. Wie es in der späteren Praxis gefordert ist, wird einem das selbständige Arbeiten vor allem mit Normen, Gesetzen und Menschen mit anderem fachlichen Hintergrund vermittelt. On top gehört man einem Lübecker „Netzwerk“ an, welches ich als sehr stark, durchaus nützlich und hilfreich kennen gelernt habe.


    Dipl.-Ing. (FH) Margret Ochmann

    Margret Ochmann, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Januar 2012

    Studium

    Medizintechnik, Diplom (Vertiefung Qualitäts- und Sicherheitstechnik)

    Arbeitgeber

    IBA Dosimetry GmbH

    Aufgaben

    • Quality & Regulatory Engineer
    • Begleitung von Entwicklungsprojekten aus QM- und RA-Sicht
    • Mitarbeit an Prozessverbesserungen / -erstellung
    • Internationale Produktzulassung
    • Audits

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil man vieles lernt, das im späteren (Berufs-)Leben sehr hilfreich ist (fachlich und persönlich). Man baut sich ein Netzwerk auf und tauscht sich schon früh mit anderen aus, denn man erhält Kontakt z. B. zu Firmen, anderen Studenten und früheren Absolventen, der auch über das Studium hinaus anhält.

    Man wird ermutigt, Fragen zu stellen, und kann bereits im Studium viel praktische Erfahrung sammeln. Studieren in einer Gruppe mit ähnlichen Interessen und ähnlicher Motivation macht mehr Spaß. Lübecker Mehrwertabsolventen zeichnen sich aus durch Offenheit, Neugier, Ausdauer, Interesse und Leistungsbereitschaft.


    Dipl.-Ing. (FH) Martin Krohn

    Martin Krohn, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Januar 2011

    Studium

    Medizintechnik, Diplom

    Arbeitgeber

    MELAG Medizintechnik oHG

    Aufgaben

    • Entwicklung
    • Konstruktion
    • Projektmanagement

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil man sich durch diese Zusatzausbildung und die zu absolvierenden Kurse weiterentwickelt. Seitdem ich mit QM-Prinzipien arbeite, sind Berufs- und Privatleben für mich nicht mehr ohne diese so zu realisieren, wie ich es heute tue, z. B. "bereichert" der PDCA-Kreis das Leben.

    Ich habe erlebt, dass dieser Weg einen mit Menschen zusammenbringt und nachhaltige Freundschaften hervorbringt. Außerdem habe ich durch diese Zusatzausbildung zum Quality Systems Manager Junior Anerkennung erhalten und mir wurden interdisziplinäre Möglichkeiten eröffnet.


    Dipl.-Ing. (FH) Timur Resch

    Timur Resch, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit Dezember 2010

    Studium

    Medizintechnik, Diplom (Vertiefung: Qualitäts- und Sicherheitstechnik)

    Arbeitgeber

    Sequana Medical AG

    Aufgaben

    • Director of Quality Management & Regulatory Affairs
    • Qualitätsmanagementsystem nach ISO 13485
    • Internationale Produktzulassungen
    • Führen von interdisziplinären Teams

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil dieser einem als wertvolle Ausgangsbasis den Weg zum Erfolg ebnen kann.

    "Qualität ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Qualität!"

    Lübecker Mehrwertabsolventen zeichnen sich aus durch ein Grundverständnis für Qualität, Durchhaltevermögen und Willensstärke sowie "Quality made in Germany".


    Stephanie Ewe, B.Sc.

    Stephanie Ewe, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit April 2010

    Studium

    Medieninformatik Online, B.Sc.

    Arbeitgeber

    AMEDON GmbH

    Aufgaben

    • Betreuung und strategische Weiterentwicklung des QM-Systems, ausgerichtet an Total Quality Management
    • Computersystemvalidierung für Software im Einsatzgebiet "Klinische Forschung"
    • Management 1st und 2nd Party Audits
    • Interne Projekte zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil er relevante und praxisnahe Erfahrungen für die Zukunft im Beruf bietet, sowohl für eine Tätigkeit als QM-Mitarbeiter (Stichwort QMB) oder auch als Fachspezialist mit QM-Hintergrund.

    Außerdem macht es Spaß, mit den Methoden des QM den Unternehmenserfolg zu unterstützen, und Mitarbeiter mit Know-How sind sowohl lokal als auch global stark gefragt.


    Dipl.-Ing. (FH) Daniel Dockhorn-Böhme

    Daniel Dockhorn-Böhme, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit April 2009

    Studium

    Medizintechnik, Diplom (Vertiefung: Qualitäts- und Sicherheitstechnik)

    Arbeitgeber

    Deutsche Flugsicherung GmbH, Langen

    Aufgaben

    • Qualitätsingenieur in der Software-Entwicklung
    • Produktsicherungsqualität
    • Prozessaudits
    • Lieferantenüberwachung (GER & ESP)

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil man als zukünftiger "Qualitäter" im praxisnahen Studiengang nicht nur lernt, seine Werkzeuge zu nutzen, sondern auch sie an seine Kollegen weiter zu geben, um mit ihnen an Aufgaben zu wachsen. Durch die vielfältige Auswahl von Themen und Fächern, die durch erfahrene Professoren und Lehrkräfte vermittelt werden, wird ein gutes Fundament geschaffen, auf das in der Praxis sehr gut aufgebaut werden kann. 

    Die heutig stetig wachsenden Herausforderungen an Unternehmen, ob groß der klein, zwingen jene immer mehr, auf ihre Produkt-/Prozessqualität zu achten. Diese Sicherstellung kann nur durch kompetente Fachleute aus dem Qualitätsmanagement erfolgen, wie sie hier an der Technischen Hochschule Lübeck ausgebildet werden.

    Qualität ist kein Zufall, sondern Ergebnis harter Arbeit. Diese Arbeit muss von Fachleuten erfolgen, die für ihr Fach brennen und diese Leidenschaft weitergeben. Das ist kein plakatives Gerede, man lernt hier echte Begeisterung. Damit kann jeder etwas anfangen! 

    Die exzellenten Einstiegschancen sind aus meiner Erfahrung nach wie vor gegeben. Gerade mit einem breitgefächerten Studium, welches durch den QSMJ ("DGQ-Schein") ergänzt wird. Auch zukünftige Arbeitgeber können hier nur gewinnen, wenn junge Absolventen mit neuem Wissen altbewährtes bereichern und schlafende Potentiale wecken.


    Dipl.-Ing. (FH) Sven Bögner

    Sven Bögner, Quality Systems Manager Junior

    Quality Systems Manager Junior seit April 2008

    Studium

    Medizintechnik, Diplom (Vertiefung: Qualitäts- und Sicherheitstechnik)

    Arbeitgeber

    ArcelorMittal, Hamburg

    Aufgaben

    • Health & Safety Manager – Sicherheitsingenieur
    • Auditor 9001, 14001,18001 (1st & 2nd party)
    • Trainer
    • Projektmanagement

    Mein Statement

    Ich kann jedem den Weg zum Lübecker Mehrwertabsolventen empfehlen, weil der notwendige Blickwinkel vorhanden sein wird, Prozesse und unternehmerische Zusammenhänge zu erkennen, zu bewerten und optimale Ansätze zur kontinuierlichen Verbesserung einzubringen. Die universelle Anwendbarkeit der vermittelten Fähigkeiten führt zu einem branchenübergreifend anerkannten Profil mit besten Entwicklungsmöglichkeiten. Diese Flexibilität zeigt sich bei mir konkret daran, dass ich seit 2008 bei ArcelorMittal, dem weltgrößten Stahlproduzenten beschäftigt bin.

    Lübecker Mehrwertabsolventen zeichnen sich besonders durch folgende Kriterien aus:

    • Sehr hohe Motivationsfähigkeit für die eigene Tätigkeit sowie Motivation von Kollegen und Mitarbeitern (Leadership)
    • Zahlreich erworbene Zusatzqualifikationen und flexible Einsatzfähigkeit
    • Hervorragende Kommunikationsfähigkeiten über alle Hierarchieebenen hinweg
    • Einen ständigen und intrinsischen Drang zur Verbesserung und Weiterentwicklung