Hören in der Hansestadt

„Hören in der Hansestadt“ ist der Titel einer Veranstaltung am 27.02.2020, zu der verschiedene Institutionen aus Lübeck aus dem Bereich des Hörens einladen.

Studentin der Hörakustik im Labor „Hallraum“ der Technischen Hochschule Lübeck. Foto: TH Lübeck

Bei der Organisation sind die Lübecker Hochschulen mit Universität, Technischer Hochschule und Musikhochschule Lübeck, das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, der Campus Hörakustik und das Deutsche Hörgeräte Institut beteiligt.

„Das Thema Hören besitzt einen besonderen Stellenwert in der Hansestadt Lübeck. Viele unterschiedliche Einrichtungen beschäftigen sich im Rahmen der Forschung und Lehre mit diesem Thema“, sagt Dr. Hendrik Husstedt, Geschäftsführer Deutsches Hörgeräte Institut GmbH und einer der Initiatoren der Veranstaltung. Über 30 Vertretungen von Instituten, Forschungsgruppen und Organisationen aus direktem oder indirektem Umfeld des Hörens haben ihre Teilnahme zugesagt und stellen sich und ihre Arbeit vor.

Husstedt hebt die Bedeutung dieser Einrichtungen für den Standort hervor und verweist auf das vorrangige Ziel der Veranstaltung. Dabei geht es um ein besseres Kennenlernen und den persönlichen Austausch, um zukünftig interdisziplinäre Kooperationen im Bereich des Hörens am Standort Lübeck vertiefen und ausbauen zu können.

Die Veranstaltung Hören in der Hansestadt findet statt am 27.02.2020, an der Technischen Hochschule Lübeck, Neues Seminargebäude (Gebäude 25, Raum 0.01), an der Bessemer Straße/ Ecke Stephensonstraße.