Posterausstellung in der Hochschulbibliothek

In der Ausstellung Frauen in Naturwissenschaft und Technik werden die Portraits von 19 Frauen, mehr oder weniger berühmte und bekannte Ingenieurinnen und Pionierinnen in zum Teil Männer dominierten Gebieten vorgestellt. Was sie alle verbindet ist der Umstand, dass sie einen Teil des Weges für die heutige Generation geebnet haben.

Sieht man in die Hörsäle der Hochschulen, so lässt sich feststellen, dass es sehr viel weniger junge Mädchen und Frauen sind, die sich für Naturwissenschaften und Technik begeistern als Männer. In den Ingenieurwissenschaften (mit der Ausnahmen im Bauwesen) und in überwiegend technisch orientierten Studienangeboten liegt der durchschnittliche Frauenanteil zwischen 25 und 30 Prozent. Das ist gemessen an dem Anteil der Frauen an der Gesamtgesellschaft zu wenig. Seit geraumer Zeit sind Mädchen häufiger an Gymnasien vertreten als Jungen und sie erwerben oft bessere Abschlüsse.

In der Wahl ihrer Studienfächer folgen junge Frauen jedoch einem geschlechtsrollentypischen Bild, in dem technische, techniknahe und naturwissenschaftliche Berufsfelder nicht in Betracht gezogen werden. In Folge dieser grundsätzlichen Entscheidungen haben auch solche Berufe einen geringeren Frauenanteil. Und damit reduzieren sich oder entfallen gänzlich Vorbildfunktionen oder Identifikationsmöglichkeiten für Mädchen und junge Frauen.

Das Nichterscheinen von Frauen in den Naturwissenschaften hat eine historische Dimension. Von je her werden die Prozesse des Experimentierens und des Entdeckens Männern zugeschrieben. Jedoch haben Frauen in den Naturwissenschaften eine ebenso wesentliche Rolle gespielt. Ihre Geschichte ist bis heute praktisch unbekannt, auch wenn viele ihrer Leistungen genauso bewegend oder bahnbrechend waren wie die ihrer männlichen Kollegen. In der Ausstellung lernen wir viele weibliche Vorbilder und deren Leben und Arbeit in einer meist als männlich betrachteten Welt in Naturwissenschaft und Technik kennen.

Öffnungszeiten der zentralen Hochschulbibliothek mit der Möglichkeit eines Ausstellungsbesuchs:
Montag bis Freitag 09.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 9.30 bis 13.00 Uhr

Weitere Informationen:
Katrin Molge, Gleichstellungsbeauftragte
Fachhochschule Lübeck, Mönkhofer Weg 239, 23562 Lübeck
Telefon 0451/300-5255 | Fax 0451/300-5301
E-Mail molge(at)fh-luebeck.de

Die Ausstellung kann kostenlos entliehen werden
19 Poster DIN A 1, ungerahmt, laminiert
Englische Ausgabe A 1 ungerahmt, laminiert
Porto- bzw. Transportkosten tragen die Ausleihenden