Ausstellung der Abschlussarbeiten vom FB Bauwesen

Der Fachbereich Bauwesen präsentiert die Abschlussarbeiten des WS 2007/ 2008 aller Studiengänge des FBs in einer Ausstellung.

Der Fachbereich Bauwesen der Technischen Hochschule Lübeck stellt die Abschlussarbeiten aller Bachelor-, Master- und Diplomstudiengänge des Wintersemesters 2007/ 2008 in einer Ausstellung vor. Seit dem ersten Februar sind die Arbeiten der ArchitektInnen und BauingenieurInnen im Foyer des Fachbereichs an der Stephensonstr. 1 zu begutachten. Die Ausstellung ist bis zum 15. Februar 2008 wochentags in der Zeit zwischen 9.00 und 18.00 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Verabschiedet werden die Absolvierenden des Bauwesens im Rahmen der zentralen Graduierungsfeier aller Fachbereiche der Technischen Hochschule Lübeck in der St. Petrikirche am 15.2.2008.

Am Dienstag, d. 12. Februar, lädt der Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Joachim Uth, alle Fachbereichsangehörigen sowie Vertretungen von Firmen, Ingenieurbüros und Verwaltungen, die in Form von Praktika oder Projekten an dem Zustandekommen der Ergebnisse beigetragen haben, zu einem geführten Besuch der Ausstellung ein. Dabei wird er einen Rückblick auf das vergangene Jahr mit der Fusion der beiden Fachbereiche Eckernförde und Lübeck geben, mit dem Kollegium die präsentierten Abschlussarbeiten beurteilen und mit allen die Fragen einer gemeinsamen Zukunft diskutieren.

Für die Absolvierenden des Fachbereichs Bauwesen gehört es zur Aufgabe bei der Abschlussarbeit, die Ergebnisse auf Poster zu dokumentieren und der Öffentlichkeit vorzustellen. In diesem Jahr sind interessante Abschlussarbeiten zu den unterschiedlichsten Sachgebieten entstanden. Die Absolvierenden der Architekturstudiengänge haben sich mit Aufgabenstellungen wie z.B. Urbanes Wohnen Sehnsucht Stadt oder Planungskonzepte von Immobilienbestandsentwicklung und Projektentwicklungskonzepte für die Wallhalbinsel und einer Hafencity Lübeck im Rahmen des Städtebaus, mit Entwürfen zur Umnutzung eines Pferdestalls mit Turmbau zu einem Regionalmuseum oder der energetischen Gebäudesanierung am Beispiel des Studentenwohnheims Anschützstraße sowie Entwurfsarbeiten für eine Wohnbrücke über den Rhein (Living bridge) befasst.

Die Absolvierenden des Bauingenieurwesens haben sich bei ihrer Themenauswahl mit dem mobilen Hochwasserschutz, mit der Siedlungswasserwirtschaft sowie mit Kanalsanierungssystemen (am Beispiel des Kanalabwassernetzes der Stadt Eckernförde) im Rahmen des Wasserbaus, mit Bauausführungsmängel im Lehrgebiet Baubetrieb, mit Konstruktionen im Holz- und Stahlbau, mit Oberflächenbefestigungen von Hafenanlagen, dem Straßenbau, dem Bahn- und Verkehrsmanagement sowie im Lehrgebiet Geotechnik mit Bodenanalysen und beschaffenheiten befasst.

Allein diese wenige Beispiele zeigen die vielfältigen Betätigungsfelder und Einsatzgebiete der Bauabsolvierenden, die in diesem Jahr auch eine Vielzahl von ehemaligen Eckernförder Studierenden in ihren Reihen haben.