TH Lübeck als Co-Ausrichterin der „2nd Annual Madrid Conference on Austrian Economics“

Am 15. und 16. November 2018 fand die „2nd Annual Madrid Conference on Austrian Economics“ in Madrid statt.

Madrid Konferenz, Prof. Dr. Leef Dierks beim Vortrag und chairman Prof. Dr. Jesús Huerta de Soto, Universidad Rey Juan Carlos (links). Foto: M. Gräßner

Die im Wesentlichen von der Technischen Hochschule Lübeck und der Universidad Rey Juan Carlos gemeinsam ausgerichtete Konferenz erfreute sich bei dem Fachpublikum einer zunehmenden Beliebtheit und platzte bereits im zweiten Jahr ihres Bestehens aus allen Nähten, äußerte sich hoch erfreut Prof. Dr. Leef H. Dierks von der TH Lübeck über diesen Erfolg.

Bereits im Vorjahr war Prof. Dierks als Experte zusammen mit anderen internationalen Fachleuten aus der europäischen Geld- und Finanzwirtschaft zu der Madrider Konferenz eingeladen. In beiden Jahren drehte es sich bei dieser hochkarätig besetzten Konferenz um das Wiederaufleben der Österreichischen Schule und der Suche nach Alternativen, um den europäischen Diskussionsprozess über die Zukunft der internationalen Geld- und Finanzwirtschaft anzuschieben.

Dr. Dierks, Professor für Finanzierung und Internationale Kapitalmärkte am Fachbereich Maschinenbau und Wirtschaft, war wie auch schon 2017 Initiator und Co-Organisator dieser international besetzten Konferenz. 

„Zwei Tage lang wurde engagiert und kompetent über geldtheoretische und –politische Sachverhalte gestritten“, sagte Dierks rückblickend und weiter: „Die stetig zunehmende Qualität der eingereichten wissenschaftlichen Beiträge und die leidenschaftlichen Debatten, die sich bis spät in die Nacht erstreckten, zeigen auf eindrucksvolle Art und Weise, dass es einen unverändert großen Gesprächsbedarf gibt. Gerade in Anbetracht der fortdauernden Niedrigzinspolitik der EZB erwarten die Menschen zu Recht Lösungsvorschläge für das sich abzeichnende Dilemma aus zunehmender Inflation und geringen Zinsen. Unsere Aufgabe ist es, Auswege aufzuzeigen.“ 

Unterstützung erhielt Dierks in diesem Jahr von seiner BWL-Studentin Melanie Gräßner. Auf der Madrider Konferenz konnte sie erste Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit einem internationalen Expertenkreis vorstellen. „Die Möglichkeit eigene Thesen mit renommierten Experten wie z.B. Vertretern der EZB und der SNB zu diskutieren, ist einmalig und führt eindrucksvoll vor Augen, wie Geldpolitik außerhalb des Hörsaals aussieht“, begeistert sich Gräßner. 

Interessierte sollten sich schon jetzt den November 2019 vormerken: Nach dem Erfolg der Vorjahre und der ungebrochenen Nachfrage freut sich Prof. Dierks darauf, im kommenden Jahr die „3rd Annual Madrid Conference on Austrian Economics“ auszurichten.