Solar Decathlon Africa - Erfolgreiche Exkursion nach Marokko und Würzburg

Seit April dieses Jahres nimmt die Technische Hochschule Lübeck in Kooperation mit Hochschulen in Rabat und Dakar am Solar Decathlon Afrika (SDA) teil.

Das Chamäleon auf Reisen. Foto: Maike Dolata

Vorfreude auf die Reise nach Rabat, v.l.n.r.: Lukas Müller, Maike Dolata, Christina Büttner, Daniel Müller, Levke Outzen, Annika Uven, Jan S. Ashouri. Foto: Lukas Müller

Zusammen am Tisch macht die Arbeit direkt mehr Spaß, als per Videotelefonat. Foto: Lukas Müller

Wir haben nicht nur gearbeitet, wir konnten uns auch die schöne Umgebung anschauen! Foto: Maike Dolata

Vortrag in Würzburg, Vortragende l.n.r.: Levke Outzen, Jan Wehner, Jan S. Ashouri,, Andreas Schulken Daniel Schacht. Foto: Maike Dolata

Der Solar Decathlon Afrika ist ein internationaler Studierendenwettbewerb der Fachrichtungen Bauwesen, Energie und Soziales. Das Ziel ist es, ein solarbetriebenes Energieplus Wohnhaus zu entwerfen und dieses im September 2019 in Ben Guerir, Marokko zu bauen.

Unser Team Afrikataterre setzt sich aus Studierenden verschiedener Länder, Kulturen und Fachbereiche zusammen. Wie unser Maskottchen das Chamäleon sind wir bunt, anpassungsfähig und vielfältig. Momentan sind wir ein Team aus drei Nationen und verschiedenen Fachbereichen. Neben Studierenden der Architektur und des Ingenieurwesens, verstärken Studierende der Fachdisziplinen Informationstechnologie, Design und Musik unser Team. 

Um die Bindung im Team zu stärken, waren Anfang November sieben Studierende der TH Lübeck zu Besuch an unserer Partneruniversität in Rabat, Université Internationale de Rabat (UIR).

Wir machten uns per Flugzeug über Lissabon auf den Weg nach Rabat - die Hauptstadt Marokkos. Nachdem wir uns einen Tag die Medina und die wunderschöne Umgebung anschauen konnten, begann am folgenden Tag nach einem herzlichen Wiedersehen in der UIR die Zusammenarbeit mit den marokkanischen Studierenden. Da wir uns von früheren Exkursionen kannten, war es ein unkompliziertes Aufeinandertreffen.

Die nächsten drei Tage wurde fleißig gearbeitet. Natürlich kam auch die Kultur bei unserem Aufenthalt nicht zu kurz. Gemeinsam mit unseren marokkanischen Teammitgliedern haben wir viele kulinarische Köstlichkeiten in der Zeit ausprobieren oder Ausflüge in die Medina unternehmen können. 

Rückblickend kann gesagt werden, dass die Zeit in Marokko sehr konstruktiv war und neben dem Projektfortgang auch große Fortschritte auf der zwischenmenschlichen Ebene und der interkulturellen Kommunikation gemacht wurden.

Nach der Rückkehr aus Marokko gab es keine Verschnaufpause, da das nächste Event direkt bevorstand: eine Veranstaltung des Bundes Deutscher Baumeister (BDB) in Würzburg. Mit weiterer Unterstützung aus Lübeck hatten wir die Möglichkeit an einer zweitägigen Vortragsreihe des BDB teilzunehmen und dabei uns und das Projekt vorzustellen. 

Die Exkursion nach Marokko und die Teilnahme an der Veranstaltung des BDB in Würzburg waren eine große Bereicherung für das Team Afrikataterre. Seither wird intensiv und mit neuer Inspiration an der bevorstehenden Zwischenabgabe gearbeitet. 

Für die nächsten Wochen und Monate stehen neben der Projektarbeit verschiedene Veranstaltungen bevor. Auch eine weitere Exkursion nach Marokko ist in Planung.

Falls wir Euer Interesse geweckt haben, unser Projekt näher kennenzulernen oder auch mitzumachen, findet ihr mehr Informationen auf: www.afrikataterre.com und unter Afrikataterre auf Facebook und Instagram.

Wir freuen uns auf Euch!