Vorbeugende Maßnahmen gegen schädigende Alkalireaktionen im Beton

Veranstaltungswoche zur DAfStb-Richtlinie

Teilnehmende bei der Petrographie-Übung. Foto: TH Lübeck

Unter der fachlichen Leitung von Frau Prof. Dr.-Ing. Iris Marquardt, Fachbereich Bauwesen, setzt die Technische Hochschule Lübeck die Veranstaltungswoche zur Alkali-Richtlinie an der Materialprüfanstalt Schleswig-Holstein (MPA S-H) auch in diesem Jahr in Lübeck fort. 

In der Veranstaltungswoche, die vom 06.-08. März 2019 dauert, dreht sich wieder alles um schädigende Alkali-Kieselsäure-Reaktionen im Beton und natürlich um vorbeugende Maßnahmen. 

Zu der Schulungswoche in der MPA S-H in der Bessemer Straße werden wieder weit mehr als 100 Teilnehmende zum Informations- und Erfahrungsaustausch auf dem Campus der TH Lübeck erwartet. Es handelt sich hierbei um Vertretungen von anerkannten Stellen aus dem gesamten Bundesgebiet, die Gesteinskörnungen mit Alkaliempfindlichkeitsklassen prüfen, überwachen oder zertifizieren. In diesem Zusammenhang nehmen sie auch an den von der MPA S-H organisierten Ringversuchen teil. 

Der erste Part des Schulungsprogramms richtet sich an Fremdüberwacher. In den Vorträgen wird über aktuelle Entwicklungen bei der Alkali-Richtlinie und der Normung von Gesteinskörnungen informiert. Des Weiteren werden die Ergebnisse der durchgeführten Ringversuche und neue Erkenntnisse aus der Forschung präsentiert.

Im zweiten und dritten Block erfolgen die Schulungen von Teilnehmenden aus Prüfstellen, die für werkseigene Produktionskontrollen verantwortlich sind. Sie gehören den Baustoffüberwachungsverbänden BAU-ZERT e.V. mit Sitz in Berlin bzw. BÜV Nord e.V. mit Sitz in Hamburg an. In beiden Blöcken wird u.a. über die Entwicklung der Alkali-Richtlinie des DAfStb berichtet und über spezielle Gesteinskörnungen, die eine Alkali-Kieselsäure-Reaktionen auslösen, informiert. Im weiteren Verlauf werden Prüfungen zur Alkaliempfindlichkeit von Gesteinskörnungen nach der Alkali-Richtlinie mit entsprechenden Übungen durchgeführt, z.B. Petrographie-Übungen und Kochversuche mit Opalsandstein. 

Die Organisation und Durchführung dieser Alkaliwoche zeigt einmal mehr, wie breit gefächert das Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule Lübeck fachlich aufgestellt ist und wie thematisch weitreichend die Kompetenzen gegliedert sind.

Weitere Informationen zur Alkali-Woche unter: iris.marquardt(at)th-luebeck.de