Sportstätten der Zukunft - Spannende Sonderschau auf der NORDBAU 2019

Vom 11. bis 15. September 2019 findet in den Holstenhallen in Neumünster die 64. NordBau statt. Die NordBau ist die Baumesse im Norden. Hier trifft sich die Bauwirtschaft und alle Bauinteressierten, die wissen wollen, was es Neues und Innovatives auf dem Baumarkt, in der Bauwirtschaft und Spannendes in der gesamten Branche gibt. Kurzum: die NordBau ist der Treffpunkt und die Plattform für die Bauwirtschaft im nördlichen Europa.

Die Stehende Welle ist eine attraktive und beliebte Sportanlage. Foto: M. Oertel, TH Lübeck

Jährlich wartet die NordBau neben aktuellen Entwicklungen in traditionellen Bereichen mit Sonderthemen und Veranstaltungen auf. In diesem Jahr gilt die Aufmerksamkeit wieder vielen Sonderthemen, die neue und wichtige gesellschaftliche Entwicklungen spiegeln.

Bei der NordBau 2019 geht es um Sportstättensanierung und Sportstätten der Zukunft. Unter dem Motto „WISSENschaf(f)t Lebensräume” werden die Sonderschauen „Sportstätten der Zukunft” und „Lebensräume gestalten + SmartHome fürs Zuhause” zu sehen sein.

Die Technische Hochschule Lübeck wird gemeinsam mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein und zahlreichen weiteren Partnern in der Halle 8 auf rund 400 Quadratmetern eine zentrale Anlaufstelle bilden und Beispiele, Modelle und Planungsmuster präsentieren, die den interessierten Gästen und Vertretungen von Vereinen und kommunalen Trägern vielfältige Impulse und Anregungen für Sanierungsmaßnahmen geben aber auch Zukunftsvisionen von Sportstätten beinhalten.

„Die Sonderschau Sportstätten der Zukunft ist als ein Messestand gedacht, der die Gäste einlädt zum Verweilen und Informieren. Dabei erhalten sie Einblicke in Sportplätze der Zukunft, in Sportstättenneubau, in die Sanierung von Sportgebäuden und bekommen Informationen zu Sportplätzen mit Neuausrichtung auf zukünftige Bedürfnisse und Trends. Darüber hinaus werden das Modell einer stehenden Surfwelle, das Anlegen einer Boule-Bahn und ein Pumptrack als neue attraktive Sportanlage als Modell präsentiert. Weiterhin gibt es Neuigkeiten über Laufbahnen-Bau, über optimale Ausleuchtung von Sportstätten mittels LED-Technik, über studentische Arbeiten, die sich mit der energetischen Betrachtung von Sportstätten-Gebäuden befassen oder Entwürfe zeigen, die die Sportstätten-Gestaltung im Kontext zur Landesbaukultur stehen unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Entwicklungen im ländlichen Raum“, sagt Andrea Schauließ, NordBau-Sonderstandkoordinatorin im Fachbereich Bauwesen der Technischen Hochschule Lübeck.

Wissenschaftler*innen des Fachbereichs Bauwesen der TH Lübeck werden über die reine Sonderschau hinaus auch interessante Vorträge gestalten. Dabei werden sie den Fokus auf neue Anforderungen an die Gestaltung von Sportstätten in einer vielfältiger werdenden Gesellschaft, auf nachhaltige Sportanlagen und deren Machbarkeit sowie auf neue Architekturkonzepte für Gemeinschaft und Bewegung im ländlichen Raum legen.

Die NordBau ist der Treffpunkt für alle Bauinteressierten und Austauschplattform für die gesamte Bauwirtschaft. Im Rahmen der Sonderschau sind in diesem Jahr besonders die Gestalter und Betreiber von Sportstätten angesprochen, einen Blick in die Zukunft in Halle 8 zu werfen.