Unsere Projekte

Informieren Sie sich hier über unsere aktuellen sowie abgeschlossenen Projekte.

Mehr erfahren

Publikationen

Eine Liste unserer Publikationen finden Sie hier!

Mehr erfahren

Abschlussarbeiten

Wenn Sie an der Durchführung von Projekt- oder Abschlussarbeiten interessiert sind, melden Sie sich gern bei uns!

Mehr erfahren

Kurse

Besuchen Sie unsere Forschungs- und Entwicklungsplattform „Future Learn Lab“ und nehmen Sie an verschiedenen Aus- und Weiterbildungskursen teil.

Mehr erfahren

Unser Team

Herzlich Willkommen beim Institut für interaktive Systeme. Hier erfahren Sie alles über unsere Projekte und unsere Bildungsangebote.

Mehr erfahren

Willkommen beim Institut für Interaktive Systeme (ISy)

Das Institut für Interaktive Systeme (ISy) ist eines der Kompetenzzentren der TH Lübeck. Mit rund 30 Mitarbeiter*innen führen wir zahlreiche drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte rund um die Entwicklung interaktiver Systeme und Technologien durch. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Themen digitale Bildung, computergestützte Kommunikation und Kooperation und Human-Centered Design. Auf unserer Plattform Future Learn Lab bieten wir kostenlose digitale Weiterbildungskurse an.

 

Digitale Bildung

Wir entwickeln innovative digitale Lehr-Lern-Formate, Plattformen und Inhalte für Hochschullehre, Aus- und Weiterbildung. Unter „Kurse“ finden Sie unsere Forschungs- und Entwicklungsplattform „Future Learn Lab“ und können sich für ausgewählte Kurse selbst registrieren.

 

Digitale Zertifikate

Mit der Blockchain-Allianz DigiCerts (https://www.digicerts.de) entwickeln und erforschen wir Lösungen zum Einsatz fälschungssicherer digitaler Zertifikate.

 

Plattform- und Technologieentwicklung

Wir setzen auf Open-Source-Technologien und -Systeme zur Entwicklung intelligenter, vernetzter Plattformservices für digitales Lernen und Arbeiten.

 

Aktuelles

MOOChub.org wächst mit neuen Partnern

MOOChub.org ist eine deutschsprachige Verbundplattform für kostenfreie Online-Lernangebote, die von der TH Lübeck Tochter oncampus mitgegründet wurde. Seit der Gründung entwickelt sich die Plattform: mit neuen Partnern, neuem Design und neuen Funktionalitäten.

Studierender mit Laptop

Die MOOC-Plattform moochub.org bietet nun ein noch breiteres Angebot an kostenlosen Online-Kursen. Foto: © Lunghammer – TU Graz

MOOChub, eine Initiative verschiedener Online-Lernplattformen, MOOC-Portale, Hochschulen sowie hochschulnaher Verbände im deutschsprachigen Raum, befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Über 550 kostenfreie Onlinekurse werden heute bereits auf moochub.org gebündelt. Der 2015 von der TU Graz mit iMooX, der TH Lübeck mit ihrer Tochter oncampus und dem Hasso-Plattner-Institut (Potsdam) mit seinem Portal openHPI.de gegründete Verbund MOOChub erfuhr mit dem KI-Campus (BMBF) und OPEN vhb (Virtuelle Hochschule Bayern) schon 2019 eine wesentliche Erweiterung. Zwischenzeitlich wurden weitere Partner gewonnen: Auf der Plattform finden sich jetzt auch Kurse von openSAPLERNEN.cloud sowie des eGov-Campus.

Einladendes Design, verbesserte Benutzerfreundlichkeit

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Synergien im Bereich der Online-Lehre zu nutzen und über Hochschul- und Landesgrenzen hinweg allen Bildungsinteressierten einen zentralen Zugang zu offenen Online-Kursen zu bieten, sei es für den Beruf, das Studium oder um sich persönlich weiterzuentwickeln. Hochschulwissen zu einem breiten Spektrum an Wissensfragen steht auf dem MOOChub frei zur Verfügung und bietet lebenslanges Lernen für alle. Zu den Themenbereichen gehören IT und Innovation, e-Government, Digitalisierung und Schule und auch die von Universitäten und Hochschulen vertretene Breite ihres Fächerkanons, wie z.B. Medizin, Rechtwissenschaft, Geistes- und Sozialwissenschaften, Ingenieur- oder Naturwissenschaften.

Das Angebot von MOOChub lässt sich jetzt noch komfortabler nutzen über den neu gelaunchten Webauftritt in einem modernen responsiven Design. Die neue Seite bietet darüber hinaus erweiterte Filter- und Suchfunktionen und eine optimierte Menüführung. Die verbesserte Darstellung auf mobilen Endgeräten erleichtert zudem das mobile Suchen und Finden.

Kostenfreie Lehr- und Lernmaterialien

Die Partner arbeiten darüber hinaus an gemeinsamen Austausch- und Qualitätsstandards, stehen in kollaborativem Kontakt mit europäischen Partnern und unterstützen grundsätzlich die Idee von Open Educational Resources (kurz OER, dt. freie Bildungsressourcen). „Nicht erst die Corona-Krise hat unter Beweis gestellt, wie wichtig frei zugängliche und offen lizenzierte, digitale Lern- und Lehrangebote sind. Im MOOChub-Verbund sind wir schon lange davon überzeugt, dass die Zukunft der Wissensgesellschaft wesentlich von einem transparenten Austausch und einem niedrigschwelligen Zugang abhängt“, so der Leiter der Lehr- und Lerntechnologien an der TU Graz Martin Ebner in seiner Rolle als Sprecher des MOOChubs.