BDA Studienförderpreis Schleswig-Holstein 2018 verliehen

Ausstellung der Arbeiten im BauForum an der Technischen Hochschule Lübeck

Preisträger*innen und „Engere Wahl“ mit dem neuen BDA Vorsitzenden Christian Schmider (Mitte vorn) und seinem Vorgänger Jan O. Schulz (Mitte hinten). Foto: Heike Tollgreve

Noch bis zum 4. Dezember 2018 sind alle prämierten Arbeiten des BDA Studienförderpreises Schleswig-Holstein des Jahres 2018 in einer Ausstellung im BauForum der Technischen Hochschule Lübeck an der Stephensonstraße auf dem Lübecker Wissenschaftscampus einzusehen. 

Erst Mitte November wurde der mit 1.500,- € dotierte BDA-Studienförderpreis Schleswig-Holstein 2018 an die Studierenden Felix Behnecke und Paul Schneider für ihre interdisziplinäre Arbeit „Schule Elbinselquartier“ in Neumünster verliehen. Die Arbeit wurde von Prof. Florian Fink betreut und ist im ersten Mastersemester an der Hamburger HafenCityUniversität entstanden. Sie zeigt einen Entwurf für einen neuen Schulkomplex aus vier Schulteilen, der als Ort der Begegnung in den Stadtteil hineinwirkt. 

Die Arbeit mit dem Titel „Kosmos Kreuzberg“ ist ein ganzheitliches Konzept für Wohnen und Arbeiten im Stadtteil Kreuzberg in Berlin. Sie wurde von den Bachelorstudierenden Leonie Kümpers und Matthis Gericke, ebenfalls HafenCityUniversität Hamburg, erarbeitet und von Prof. Christoph Heinemann betreut. Als zweiten Preis erhielten die Studierenden jeweils ein Designmöbel von Republic of Fritz Hansen. 

Der 3. Preis ging an die Arbeit der Bachelorstudierenden Sophia Breski (Foto: 3.v.r.) und Lasse Waltje (Foto: 4.v.r.) für ihren Entwurf mit dem Titel „Architekturmuseum München“. Entstanden ist die Arbeit im 5. Semester im Fachbereich Bauwesen an der TH Lübeck unter der Betreuung von Prof. Guido Neubeck. Der Entwurf überzeugte mit einer städtebaulich sensiblen Lösung.

Ein weiterer dritter Preis ging an die Studierenden Carolina Hanna Marutt und Tara Malek. Sie haben im Rahmen ihrer Bachelorthesis an der HafenCityUniversität zum selben Thema gearbeitet und wurden dabei von Prof. Gesine Weinmiller betreut. Die Jury lobte die Arbeit für den vergleichsweise klassischen und strukturell sehr klaren Museumsbau. 

Der Studienförderpreis wird vom BDA Schleswig-Holstein in Kooperation mit den Bundesländern Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt und für die Architekturstudierenden an den Hochschulen dieser drei Bundesländer ausgelobt. Er wird einer besonders bemerkenswerten Seminar-/Studienarbeit, einem studentischen Wettbewerbsbeitrag oder einer Bachelor-/Masterthesis zuerkannt. 

Der in diesem Jahr zum zehnten Mal vergebene Preis wurde von den Architektursoftwarefirmen CADLIFE und Vectorworks, dem dänischen Möbelhersteller Republic of Fritz Hansen sowie der VR Bank Neumünster eG unterstützt.

Der BDA fördert mit dem BDA Studienförderpreis zukünftige Architekt*innen und hofft, damit auch die Architektur in Norddeutschland zu befruchten. 

Die siebenköpfige Jury unter der Leitung von Maik Buttler, BDA-Architekt aus Rostock, hatte insgesamt 39 eingereichte Arbeiten zu bewerten. Neun Entwürfe kamen in die engere Wahl, vier davon wurden zu Preisträger*innen ausgezeichnet.