Lehrpreis der Universität zu Lübeck an die Studierendentagung des BioMedTec Wissenschaftscampus

Bei der diesjährigen Preisverleihungsfeier der Universität zu Lübeck wurden Prof. Dr. Thorsten M. Buzug und das Organisationsteam für das Lehrkonzept „Studierendentagung des BioMedTec Wissenschaftscampus“ mit dem Lehrpreis der Universität zu Lübeck 2019 an der Universität ausgezeichnet.

Die Organisation (v.l.n.r.): Juliana Wiechert (Laudatio), Prof. Dr. Thorsten Buzug (Preisträger, Medizinische Ingenieurwissenschaft), Dr. Jan-Hinrich Wrage (Medizinische Informatik), Prof. Dr. Heinz Handels (Medizinische Informatik), Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach (Präsidentin der Universität zu Lübeck), Prof. Dr. Stephan Klein (Biomedical Engineering, TH Lübeck), Dr. Ksenija Gräfe (Medizinische Ingenieurwissenschaft), Prof. Dr. Alfred Mertins (Hörakustik und Audiologische Technik), Christina Debbeler (Medizinische Ingenieurwissenschaft), Martina Böhme (Hörakustik und Audiologische Technik), nicht auf dem Foto: Silke Venker (Biomedical Engineering, TH Lübeck). Foto: Universität zu Lübeck

Professor Buzug hat die Studierendentagung für den Studiengang Medizinische Ingenieurwissenschaft im Frühjahr 2012 eingeführt. Seitdem findet die Tagung jährlich unter der Organisation des stetig wachsenden Teams im Audimax des BioMedTec Wissenschaftscampus statt, das von Christina Debbeler und Dr. Ksenija Gräfe koordiniert wird.

Der gemeinsame internationale Master-Studiengang „Biomedical Engineering“ beteiligt sich seit 2017 mit einzelnen Teilnehmern und Teilnehmerinnen an der Tagung, die seit 2018 fester Bestandteil des Curriculums ist. Von Seiten des Studiengangs wird die Tagung von Silke Venker und Prof. Dr. Stephan Klein von der TH Lübeck betreut.

Weitere beteiligte Studiengänge sind die Medizinische Informatik sowie Hörakustik und Audiologische Technik. 2021 werden die Studiengänge Biophysik sowie Robotik und Autonome Systeme diese Lehrplattform weiter verstärken. Partnerfirmen wie Dräger, Philips, VisiConsult, Coherent und Haag Streit, aber auch das Life-Science Cluster LSN sowie die IHK zu Lübeck unterstützen die Studierendentagung regelmäßig. Das Veranstaltungsformat wurde entwickelt, um den Studierenden eine Plattform zu geben, ihre Forschungsergebnisse aus Projekten oder Abschlussarbeiten, die sie an den Lübecker Hochschulen, in Kliniken, in internationalen Forschungseinrichtungen oder in Industrieunternehmen erarbeitet haben, einem größeren Publikum vorzustellen.

Hierbei nehmen Themen der anwendungsorientierten Ingenieurwissenschaft und Informatik im Hinblick auf eine Anwendung in der Medizin einen breiten Raum ein. Daneben soll aber auch die gute wissenschaftliche Praxis gelebt und erlebt werden. Eine englischsprachige Publikation muss verfasst werden, die dann im sogenannten Peer-Review-Verfahren von den Studierenden und von den Betreuern und Betreuerinnen als Doppelblindbegutachtung kritisiert und bewertet wird. Der wissenschaftliche Diskurs, also die kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Forschungsergebnissen und mit denen der anderen, ist der eigentliche Kern der Veranstaltung.

Der Universitätslehrpreis wird seit 2016 verliehen. Er wird jährlich unter einem Jahresmotto ausgelobt, 2019 lautete es „Forschendes Lernen“. Der Lehrpreis ist überfachlich und interdisziplinär ausgerichtet und mit einem Preisgeld von 3.000 Euro ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Dipl.-Psych. Juliana Wiechert, Geschäftsleiterin des Dozierenden-Service-Centers, Interne Weiterbildung und Personalentwicklung, der Universität.