Klimaschutz und Musik - Informationsausstellung rund um „Vier Jahreszeiten und 1.000 Herausforderungen“

Prof. Dr. Mojib Latif, charismatischer und weltweit anerkannter Klimaforscher, brachte den Gästen mit der Veranstaltung „Vier Jahreszeiten und 1.000 Herausforderungen“ in der Lübecker Musik- und Kongresshalle (MuK) ein fast vergessenes Kapitel europäischer (Klima-)Geschichte näher. Mit Bezug zu Antonio Vivaldis Meisterwerk „Le quattro stagioni“ und damit zur sogenannten Kleinen Eiszeit setzt er die derzeit beobachteten Klimaänderungen in Relation zu historischen Veränderungen.

Studierende mit den Professoren Mojib Latif (3.v.r.) und Norbert Reintjes (4.v.r.). Foto: MuK

In einer Begleitausstellung stellten Engagierte aus der Region ihre Aktivitäten zum Klimaschutz, zur Umwelt und zu nachhaltigen Produkten vor. Auch die Technischen Hochschule Lübeck informierte mit Unterstützung der Studierenden der Students for Sustainability (S4S) an einem Stand über die klima- und umweltbezogenen Studiengänge. Gleich nebenan luden die Scientists for Future die Gäste zu Diskussionen ein. Im Mittelpunkt des Abends stand natürlich der Vortrag von Prof. Dr. Mojib Latif mit der Konzertbegleitung, in dem das Thema Klimawandel einmal anders dargestellt wurde. „Vier Jahreszeiten und 1.000 Herausforderungen“ zeigt mit einer interessanten Kombination aus Vortrag und Musik eindrücklich die Dramatik und die gravierenden Folgen des anthropogenen Klimawandels.

Die Veranstaltung „Vier Jahreszeiten und 1.000 Herausforderungen“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Klima pro Lübeck, einem Zusammenschluss Lübecker Organisationen, Vereine und Akteure mit dem gemeinsamen Ziel, den Klimaschutz in der Stadt zu fördern. Es war ein besonderes Anliegen von Klima Pro Lübeck, der Musik- und Kongresshalle Lübeck sowie music@cetera, mit dieser Veranstaltung aktuelle Forschungsergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und das Bewusstsein für die Folgen der rasanten Klimaveränderungen, aber auch für ein mögliches Gegensteuern weiter zu stärken. Prof. Norbert Reintjes und Prof. Ute Urban vertreten die Technische Hochschule in dem Bündnis.