Studiengang des Monats: Maschinenbau

3D-Druck, BWL-Planspiel oder Studium in den USA: Maschinenbau an der Technischen Hochschule (TH) Lübeck bietet viele Möglichkeiten. Welche Vorlesungen und Praktika den Studierenden Nathalie und Finn-Niklas besonders gefallen haben und wie sie die Welt mit ihrem Studium ein Stück weit besser machen können, beantworten beide im neuen Video.

In diesem Monat stellt sich der Studiengang Maschinenbau vor. Studierende lernen unter anderem, wie sie mit diesem SCARA-Roboter umgehen müssen. Foto: TH Lübeck

In diesem Monat stellt sich der Studiengang Maschinenbau vor. Studierende lernen unter anderem, wie sie mit diesem SCARA-Roboter umgehen müssen. Foto: TH Lübeck

Nathalie studiert im vierten Semester Maschinenbau. Foto: TH Lübeck

Nathalie studiert im vierten Semester Maschinenbau. Foto: TH Lübeck

Finn-Niklas ist neben dem Studium auch im Allgemeinen Studierenden Ausschuss aktiv (AStA). Foto: TH Lübeck

Finn-Niklas ist neben dem Studium auch im Allgemeinen Studierenden Ausschuss aktiv (AStA). Foto: TH Lübeck

Ein spannendes Praxisfeld: der 3D-Druck! Foto: TH Lübeck

Ein spannendes Praxisfeld: der 3D-Druck! Foto: TH Lübeck

Ein Blick in die eigene Küche reicht: Alltagshelfer wie Toaster, Kaffeemaschine oder Kühlschrank – in all diesen Geräten steckt die Arbeit von Maschinenbauerinnen und Maschinenbauern. An der Technischen Hochschule (TH) Lübeck lernen die angehenden Ingenieur:innen was sie bei der Konstruktion einer Maschine beachten müssen. Dabei helfen ihnen nicht nur Module wie Technische Mechanik oder Mathematik. Auch die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Planspielen und praxisnahe Projekte, die Kreativität fördern, tragen zu der Ausbildung der Maschinenbauer:innen bei. Nathalie studiert im vierten Semester Maschinenbau und beschreibt:

Maschinenbau ist sehr vielseitig. Was man später damit machen kann hängt von den eigenen Interessen ab. Man kann in die Luft- und Raumfahrt gehen, aber sich genauso auf Anlagen- oder Medizintechnik spezialisieren.

Aus dem Hörsaal ins Labor

Damit die Studierenden das theoretische Wissen aus den Vorlesungen auch in der Praxis anwenden können, lernen sie die zahlreichen Maschinen der TH Lübeck im Labor kennen. Das Labor für Strömungslehre und Strömungsmaschinen bietet zum Beispiel die Möglichkeit verschiedene Versuche im Windkanal durchzuführen.
Finn-Niklas studiert im sechsten Semester Maschinenbau und betont, wie wichtig ihm der Praxisbezug ist:

An dem Maschinenbaustudium hier an der TH fasziniert mich die Praxisnähe. Zum Beispiel durch die diversen Labore, die wir hier haben. Unter anderem ist da das Strömungsmaschinenlabor, wo wir die Strömung an einem Flügel untersuchen und auch analysieren.

Nathalie sieht auch in den verschiedenen studentischen Projekten eine tolle Gelegenheit das Wissen aus dem Hörsaal einzubringen. An der TH Lübeck fällt ihr beispielsweise das Projekt der Seagulls ein:  

Die Seagulls konstruieren gemeinsam einen Rennwagen, den sie bauen und dann in einem Wettbewerb gegen andere Hochschulen damit antreten. Das finde ich toll.

Studiengang des Monats: Maschinenbau

Unternehmer:in spielen

Im vierten Semester vertiefen die angehenden Maschinenbauer:innen ihr betriebswirtschaftliches Wissen. In einem Planspiel lernen sie, wo der Zusammenhang zwischen Kosten und Erträgen besteht. Wie erkenne ich, wie es um das Unternehmen steht? In der Lehrveranstaltung Allgemeine Betriebswirtschaftslehre bekommen die Studierenden Kennzahlen an die Hand, mit denen sie bewerten können, wie es um das Unternehmen steht.
Aber auch das selbstbewusste Auftreten wird gefördert. Nathalie, die selbst in einem international agierenden Unternehmen arbeitet, drückt ihre Begeisterung für das Planspiel aus:

Mir hat vor allem die BWL-Vorlesung hier an der Hochschule gefallen. In einem Planspiel hatten wir die Möglichkeit die Unternehmensplanung hinsichtlich Entscheidungen und Konflikten mit anderen Wettbewerbern hautnah mitzuerleben, was es viel besser macht, später die Entscheidungen des Vorstands oder des Betriebsrats nachzuvollziehen.

Zwei Bachelorabschlüsse, ein Gesellenbrief und internationale Beziehungen

Möchten die Studierenden noch mehr Praxiserfahrung sammeln, können sie sich für ein Studium mit integrierter Lehre entscheiden. Damit haben sie am Ende ihres Studiums nicht nur das Bachelorzeugnis in der Tasche, sondern auch Gesellen- oder Facharbeiterbrief des Ausbildungsbetriebs. Finn-Niklas hat sich bewusst entschieden: „Das Studienmodell hat mir ermöglicht im Betrieb ein gutes technisches Verständnis aufzubauen. Als das Studium an der TH anfing war ich super vorbereitet.“

Nicht nur die gute Vorbereitung auf das Studium begeistert Finn an dem Studienmodell StudiLe. Auch die Möglichkeit als Geselle während des Studiums im Betrieb zu arbeiten und Geld zu verdienen hat Vorteile. „Ich leite jetzt schon meine eigenen Projekte“, sagt der Maschinenbaustudent.

Doch das reicht ihm nicht. Der 23-Jährige hat sich für die Vertiefungsrichtung Internationales Studium Maschinenbau (ISM) entschieden. Neben dem Doppelbachelorabschluss steht für Finn-Niklas noch eine ganz andere Motivation hinter dem Studium an der Milwaukee School of Engineering in den USA:

Ich hoffe die Welt ein Stück weit besser zu machen, indem ich internationale Beziehungen versuche aufzubauen. Unter anderem kann ich das hier an der Hochschule durch das Internationale Studium Maschinenbau, das hier angeboten wird. Ich werde für zwei Semester an unsere Partnerhochschule Milwaukee School of Engineering in die USA gehen.

Auf einen Blick

Studienabschluss

Bachelor of Science, B.Sc.

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienbeginn

Jeweils zum Wintersemester

Studienform

Präsenz

Zulassungsbeschränkung

Dieser Studiengang unterliegt einer Zulassungsbeschränkung, d.h. es steht nur eine begrenzte Anzahl an Studienplätzen zur Verfügung.

Studienschwerpunkte

Anlagen-, Energie- und Verfahrenstechnik (AEV), Entwicklung & Konstruktion (E & K), Werkstofftechnik (und Fertigungstechnik) (WT), Allgemeiner Maschinenbau und Wirtschaft (AMW)

Studiengangsleitung

Roland Kral
Prof. Dr.-Ing.
Roland Kral


Telefon:+49 451 300 5707
E-Mail:roland.kral@th-luebeck.de
Raum:9-0.04