Finanzministerin Monika Heinold besucht Baustelle der Zentralen Hochschulbibliothek Lübeck

Das Land Schleswig-Holstein fördert die Modernisierung mit rund 8,5 Millionen Euro

Präsidentin der Universität zu Lübeck Prof. Gabriele Gillessen-Kaesbach, Präsidentin der TH Lübeck Dr. Muriel Kim Helbig und Finanzministerin Monika Heinold vor der Zentralen Hochschulbibliothek. Foto: TH Lübeck

Die Präsidentinnen der Hochschulen und die Finanzministerin Heinold informieren sich über die Baumaßnahmen an der Bibliothek. Foto: TH Lübeck

Für die Inneneinrichtung der Bibliothek werden noch Spenden gesammelt. Foto: TH Lübeck

Die zentrale Hochschulbibliothek der Universität zu Lübeck und der Technischen Hochschule Lübeck wird mit rund 8,5 Mio. Euro aus dem Infrastrukturprogramm IMPULS modernisiert. Neben der Aufstockung der studentischen Arbeitsplätze auf insgesamt 580 werden die Fassaden des Gebäudes energetisch saniert. Finanzministerin Heinold informierte sich heute. 4. März, gemeinsam mit der Präsidentin der Universität, Prof. Gabriele Gillessen-Kaesbach, und der Präsidentin der Technischen Hochschule, Dr. Muriel Kim Helbig, vor Ort über die Baumaßnahme.

Finanzministerin Monika Heinold: „Energetische Sanierung ist ein Schlüssel zum Erfolg auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft. Als Land gehen wir mit gutem Beispiel voran: Über 50 Mio. Euro haben wir bislang in energetische Sanierungsmaßnahmen investiert. Weitere rund 230 Mio. Euro stehen in den kommenden Jahren bereit. Neue Gebäude werden vom Land nach aktuellsten Nachhaltigkeitsstandards gebaut. Dafür müssen auch in der künftigen Finanzplanung bedarfsgerecht Mittel zur Verfügung gestellt werden.“

Präsidentin der Technischen Hochschule Lübeck Dr. Muriel Kim Helbig: „Die Bibliothek ist und bleibt das Herz unseres Campus. Gerade bei fortschreitender Digitalisierung benötigen wir zeitgemäße Arbeitsplätze und Orte des Austauschs. Wir sind dem Land und den privaten Spenderinnen und Spendern sehr dankbar für die Unterstützung. Sie verschafft unseren Studierenden den dringend benötigten Freiraum zum Denken.“

Präsidentin der Universität zu Lübeck Prof. Gabriele Gillessen-Kaesbach: „Für die mehr als 10.000 Studierenden der Universität zu Lübeck und der Technischen Hochschule Lübeck ist die Zentrale Hochschulbibliothek ein wichtiger und beliebter Lernort. Die energetische Erneuerung durch das Land ist ein entscheidender Schritt bei der Modernisierung. Derzeitig läuft die Kampagne #bibaufmöbeln für die Renovierung des Innenraums. Mit der Unterstützung von Stiftungen und der Bürgergesellschaft soll veränderten Arbeits- und Nutzungsgewohnheiten Rechnung getragen werden und ein hochmoderner Platz zum Lernen und Arbeiten geschaffen werden, der den Bedürfnissen der Studierenden gerecht wird.“

Das Land Schleswig-Holstein übernimmt die Modernisierungskosten in Höhe von rund 8,5 Mio. Euro. Im Zuge der Modernisierung wird auch die Inneneinrichtung der Bibliothek erneuert. Mit der von Universität und Technischer Hochschule gemeinsam getragenen Kampagne "bibaufmoebeln" sollen zusätzliche Mittel für die Modernisierung des Innenraums der Zentralen Hochschulbibliothek eingeworben werden. Die Crowdfundig-Maßnahme konnte bisher rund 390.000 Euro einsammeln. Zu Erreichung der Gesamtkosten für die Innenausstattung fehlen der Bibliothek noch knapp 300.000 Euro. Über die Website www.bib-aufmoebeln.de können Spender*innen einen Beitrag leisten. Durch die Spendengelder werden unter anderem Arbeitsplätze, Gruppenräume und der Computerpool als Ort des digitalen Lernens modernisiert und Arbeitsräume für Menschen mit Einschränkungen geschaffen.

Kampagne #bibaufmöbeln

Hintergrund IMPULS

Das Programm IMPULS verfügt über einen Investitionsumfang von insgesamt rund 4,9 Milliarden Euro, um die Infrastruktur in Schleswig-Holstein zu sanieren und zu modernisieren. Seitdem IMPULS 2015 ins Leben gerufen wurde, wurde das milliardenschwere Investitionsprogramm mehrere Male erweitert. Es umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Infrastrukturbereiche.