Studiengang des Monats: Umweltingenieurwesen und -management

In einer Videoreihe stellen Studierende der Technischen Hochschule (TH) Lübeck ihren Studiengang vor. Sophie-Kristin Heling und Florian Lotties beantworten im März Fragen zu ihrem Bachelorstudium Umweltingenieurwesen und -management.

Der Studiengang des Monats März: Umweltingenieurwesen und -management. Foto: TH Lübeck

Der Studiengang des Monats März: Umweltingenieurwesen und -management. Foto: TH Lübeck

Florian Lotties engagiert sich neben dem Studium bei den Students for Sustainability. Foto: TH Lübeck

Florian Lotties engagiert sich neben dem Studium bei den Students for Sustainability. Foto: TH Lübeck

Sophie hat besonders das Modul Umweltbewertung gefallen. Foto: TH Lübeck

Sophie hat besonders das Modul Umweltbewertung gefallen. Foto: TH Lübeck

Florian Lotties: „Getreu nach dem Motto: erkennen, verstehen, handeln, ist der Studiengang natürlich prädestiniert für alle, die die Welt verbessern wollen (...)." Foto: TH Lübeck

Florian Lotties: „Getreu nach dem Motto: erkennen, verstehen, handeln, ist der Studiengang natürlich prädestiniert für alle, die die Welt verbessern wollen (...)." Foto: TH Lübeck

Experimentalphysik mit Monchichi Weitwurf, Immisionsschutz, Umweltbewertung und die Ökobilanz eines E-Bike Akkus oder Ökotoxikologie – im Studium Umweltingenieurwesen und -management lernen Studierende sowohl die technischen und ökologischen als auch die die ökonomischen und sozialen Ebenen des Umweltschutzes kennen. Florian Lotties ist Student im Umweltingenieurwesen und drückt seine Begeisterung für den Studiengang aus:

Was mich besonders an dem Studiengang fasziniert ist seine Interdisziplinarität. Sein Facettenreichtum mit all den verschiedenen Modulen, die man hat. Von Solartechnik, über Umweltbewertung hin zu Ökologie ist alles dabei, was das Herz begehrt.

Umweltbewertung – wie lässt sich die Ökobilanz eines E-Bike Akkus berechnen?

In dem Modul „Umweltbewertung“ lernen Studierende wie Sophie Heling die Ökobilanz gemäß ISO 14040/44 und auch die Anwendung der Umweltbewertung in der Praxis kennen. Mit der Software UMBERTO können sie zum Beispiel eine Treibhausgasbilanz für den E-Bike Akku erstellen. Sophie Heling beschreibt ihre Erfahrung:

Im letzten Semester hatte ich das Modul Umweltbewertung. (…) Da habe ich einen E-Bike Akku bilanziert und habe mir mit einem Kommilitonen zusammen angeschaut, welche Treibhausgase dabei emittiert werden.

Studiengang des Monats: Umweltingenieurwesen und -management

Aus Halmen Gold machen

In Deutschland entstehen jährlich riesige Mengen an Stroh, die für verschiedenste Zwecke genutzt werden. Ob als Einstreu für Tiere, Dünger, als nachhaltiges Dämmmaterial oder Ersatz für die Plastikverpackung – Stroh ist vielseitig. Obwohl es in großen Mengen vorkommt und lokal verfügbar ist, wird es derzeit noch wenig in der Industrien genutzt. Die Vorlesung Industrielle Ökologie zielt unter anderem darauf ab, den Studierenden Ressourcenmanagement und die nachhaltige Gestaltung industrieller Systeme näher zu bringen. Florian Lotties dazu:

Die für mich spannendste Vorlesung war Industrielle Ökologie – ein Wahlpflichtmodul aus dem 6. Semester, bei dem es vor allem um Bioökonomie und die Verknüpfung von biologischen Prozessen und der Industrie geht. Zur Steigerung der Wertschöpfung von Materialien.

Alles ist verbunden

„Was ich gelernt habe, ist dass die Umweltprobleme, die wir häufig einzeln betrachten, so stark zusammenhängen. Themen wie Klimaschutz, Artensterben, Luftverschmutzung – (…) das sind häufig Probleme, die alle kausal zusammenhängen“, betont Sophie Heling. Das unterstreicht auch Florian Lotties noch einmal. „Besonders im Studium Umweltingenieurwesen und -management ist mir noch stärker bewusst geworden und wurde mir vor Augen geführt, dass Klimawandel und der Verlust von Biodiversität einher gehen.“

Umdenken

Mit der Frage, wie sie die Welt besser machen kann, beschäftigt sich Sophie Heling schon ihr ganzes Studium lang. „Es sind auf jeden Fall technische Ansätze, sowas wie Erneuerbare Energien, sowas wie Effizienzsteigerung, aber wir lernen auch wie man umdenken kann, wie man die Dinge anders machen kann, damit sie nachhaltiger und ein bisschen besser für die Welt sind.“ Florian Lotties, der gerade seine Bachelorarbeit schreibt, sieht eine Chance darin, Unternehmen auf ihrem Weg zu mehr Klimaschutz zu begleiten. Die konkrete Umsetzung ist essentiell: „Getreu nach dem Motto: erkennen, verstehen, handeln, ist der Studiengang natürlich prädestiniert für alle, die die Welt verbessern wollen. Mit den fachlichen Inhalten lernt man Unternehmen dabei zu unterstützen ihre Umweltwirkungen und Umweltleistungen zu verbessern und nicht nur das Ganze fachlich zu verstehen, sondern auch ins Handeln und in die Umsetzung zu kommen.“

Auf einen Blick

Studienabschluss

Bachelor of Science, B.Sc.

Regelstudienzeit

7 Semester

Studienbeginn

Jeweils zum Wintersemester

Studienform

Präsenz

Zulassungsbeschränkung

Keine

Vertiefungsrichtung

Allgemeine Hochschulreife/ Abitur oder Fachhochschulreife oder besondere berufliche Qualifikation

Studiengangsleitung

Norbert Reintjes
Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Biol.
Norbert Reintjes


Telefon:+49 451 300 5241
Fax:+49 451 300 5512
E-Mail:norbert.reintjes@th-luebeck.de
Raum:13-0.24