Architekturstudierende modellieren Ateliers für die Kunsttankstelle am Holstentor

Am Nikolaustag 2019 bauten Studierende des 6. Semesters des Studiengangs Architektur im Modul „Energieeffizientes Bauen“ von Professor Sebastian Fiedler trotz des schlechten Wetters ihre Semesterarbeiten auf. Dabei handelt es sich um Modelle von umgestalteten alten Garagen zu Ateliers. Die Garagen stehen noch als Originale auf dem Gelände der Kunsttankstelle in der Wallstraße am Holstentor stehen.

Vor historischer Kulisse, aber miesem Wetter – TH-Studierenden bauen ihre Modelle auf. Foto: TH Lübeck

Einbau der Messtechnik zur Bewertung und Überprüfung der thermischen Raumlufttemperatur bei realen Außenbedingungen. Foto: TH Lübeck

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen in der Architekturausbildung im Bauwesen der TH Lübeck. Sie finden besondere Aufmerksamkeit im Modul Energieeffizientes Bauen des Bachelorstudiengangs Architektur. Bei den Umgestaltungsentwürfen der alten Garagen sollten nachhaltige Aspekte wie graue Emissionen, geringer Jahresenergiebedarf und visueller Komfort besonders berücksichtigt werden. Das bedeutet, dass die Studierenden solche Materialien für ihre Modelle verwenden, die auch später im realen Bauvorhaben verarbeitet werden. So finden bspw. Hanf, Kork oder Steinwolle bei der Dämmung ihre Verwendung.

Entsprechend lautete dann auch die Aufgabenstellung die Professor Fiedler zu Beginn des Wintersemesters 2019/ 2020 für die Studierenden ausgegeben hatte: Entwicklung eines modularen Konzepts für den Umbau der Garagen mit akzeptabler thermischer Raumlufttemperatur sowie Temperaturen der raumumschließenden Flächen und einem hohen visuellen Komfort, d.h., Tageslicht. Dabei soll der Jahresenergiebedarf für Beheizung und Beleuchtung des Ateliers möglichst geringgehalten und über eine auf dem Dach vorzusehende PV-Anlage gedeckt werden. In ihren Entwürfen hatten die Studierenden die Nutzeranforderungen mit Blick auf den thermischen und visuellen Komfort sowie eine Regelnutzung der Räumlichkeiten in der Zeit zwischen 9-18 Uhr bei relativ geringen internen Wärmequellen zu berücksichtigen.

Die Grundlage für die Aufgabenstellung liefert die 1936 errichtete Tankstelle in der Wallstraße 3-5 am Holstentor. Sie wurde im Juli 2019 vom Verein Defacto Art erworben, der die alte Waschhalle seit ca. fünf Jahren für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und andere Kulturveranstaltungen nutzt. In naher Zukunft sollen nun Schritt für Schritt alle Garagen zu Ateliers umgebaut werden, wobei der Umbau der Garagen auf der Nordseite bereits begonnen hat und schon 2020 fertig sein soll.

Die am Hof gelegenen Garagen bieten weiteres Umbaupotential, das jetzt von den Studierenden der TH Lübeck als Semesterarbeit entworfen und modelliert wurde. Die Modelle sind im Maßstab ca. 1:10 gefertigt und werden zwei Wochen unter realen Außenbedingungen überprüft und bewertet und müssen sich im bestehenden Umfeld zu den gestellten Anforderungen bewähren. Am Ende des Semesters im Januar 2020 müssen die Modelle mit den Messergebnissen abgegeben und vorgestellt werden.